Wer wir sind

Gegen das Vergessen - für lokale Identität

Die Aktionsgruppe Stolpersteine in Kleinmachnow ist eine Initiative der Evangelischen Auferstehungskirchengemeinde unter der Schirmherrschaft von Landrat Wolfgang Blasig.

Seit 2005 recherchiert die Gruppe in wechselnder personeller Zusammensetzung - jedoch unter dauerhafter Leitung von Diakon Martin Bindemann - Biografien, die im Raum Kleinmachnow die Verlegung eines Stolpersteins rechtfertigen könnten.

 

Als erste Quelle für die Recherche jüdischer Biografien gibt die Zusammenfassung der Volkszählung von 1939 zentrale Hinweise und Anhaltspunkte.

Für die Würdigung von Schicksalen weiterer, ebenfalls in der NS-Zeit verfolgter Bevölkerungsgruppen - etwa Menschen mit Behinderung, Homosexuelle oder politisch Verfolgte - ist die Aktionsgruppe dankbar für externe Hinweise.

Zur Vervollständigung biografischer Daten werden Archive konsultiert, einschlägige Publikationen wahrgenommen und ggf. noch verbliebene Zeitzeugen und/oder Angehörige befragt.

Die aktuelle Besetzung der Stolperstein-Gruppe Kleinmachnow, von links nach rechts: XXXX
Die aktuelle Besetzung der Stolperstein-Gruppe Kleinmachnow, von links nach rechts: XXXX

Bei der Beurteilung biografischen Materials steht die historische Überprüfbarkeit im Vordergrund. Zugleich orientiert sich die abschließende Empfehlung zur Verlegung eines Steins an den von Gunter Demnig ursprünglich vorgegebenen Kategorien der Verfolgung: vertrieben, XXX, ermordet.

Seit 2010 hat die Projektgruppe gemeinsam mit Gunter Demnig 23 Gedenktafeln vor den letzten bekannten Wohnorten von Opfern des NS-Regimes verlegt. Dank für ihre kontinuierliche Unterstützung gebührt dabei insbesondere der Gemeinde Kleinmachnow. Aber auch partielle Kooperationen mit dem Heimatverein Kleinmachnow e.V. waren von Bedeutung.

 

Mittlerweile hat sich das Interessenspektrum der Gruppe zudem erweitert und auch die Schicksale von sog. "Stillen Helden" recherchiert. Wie die Lebenswege von Emigranten während der NS-Zeit aussahen, soll das Gesamtbild weiter vervollständigen.

 

Die Aktionsgruppe sucht den Kontakt mit Bürgern Kleinmachnows. Neben den monatlichen Zusammenkünften werden Ausstellungen organisiert sowie Gespräche und Führungen angeboten. Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, ist herzlich eingeladen, den Kontakt zu uns aufzunehmen.

»Wer stolpert, wird plötzlich aufmerksam.

Wer stolpert, erlebt einen Bruch selbstverständlich geglaubter Kontinuität.«


Meilensteine

2005: Gründung

2010: Erster Stolperstein

2018: Eintrag Goldenes Buch


lorem ipsum ...

lorem ipsum ...

lorem ipsum